Donnerstag, 18. September 2014

Rezension: Vicit- Die Akte von Schallern





Melanie Meier lebt in Regensburg, Bayern. Sie schreibt seit ihrem 15 Lebensjahr, hat die Fachoberschule für Gestaltung besucht und ist ausgebildete Buchhändlerin.

Melanies Romane sind mit dem Qindie-Siegel für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen ausgezeichnet.

Derzeit arbeitet Melanie an der Loki von Schallern-Serie, die im Oktober 2014 erscheinen wird (mehr dazu unter http://loki-von-schallern.jimdo.com/).

Melanie freut sich stets über Feedback und heißt Sie auf ihren Websites herzlich willkommen:
http://melanie-petra.jimdo.com/melanie/
http://loki-von-schallern.jimdo.com/
http://www.qindie.de/autorinnen/l-p/m/melanie-meier/
http://www.facebook.com/mmelaniemeier



Fünf Monate nach Loki von Schallerns Verschwinden, nachdem er von Sir Veden bis auf die Knochen bloßgestellt worden ist, fehlt von Loki jede Spur.
Niemand weiß, was mit ihm geschehen ist.
Ist er untergetaucht? Hat er sich gar aus dem Staub gemacht? Oder ist er vielleicht wirklich von Veden ermordet worden?
Er hinterlässt nicht nur Angst bei seinen Freunden und seiner Familie, er hinterlässt auch jede Menge Ungewissheiten.

Aber jemand wie Loki macht sich nicht aus dem Staub. Wenn er untertaucht, dann aus einem Grund: um wiederzukommen.
Und Loki, das in Menschengestalt gebannte Feuer, hat einen eiskalten Plan.

Im dritten und letzten Band der Trilogie treffen Loki von Schallern und Sir Caestus Veden ein letztes Mal aufeinander. Inzwischen ist klar, dass es nicht um eine persönliche Fehde zwischen den beiden geht - es geht um weit mehr.

Alles steht auf dem Spiel, und Loki ist gewillt, auch alles zu tun, um Veden aufzuhalten.

*** Mit umfangreicher Leseprobe zu ›Eine durchsichtige Sache‹, der 1. Episode der Loki von Schallern-eBook-Serie, die im Oktober 2014 erscheint. ***

HINWEIS
Dieses Buch ist mit dem Qindie-Siegel für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.qindie.de/ 



 So, kommen wir nun zum Abschluss der Trilogie, was mich dazu führt ein Fazit zu ziehen. Die Reise mit Loki und Tim war lang, beschwerlich, fesselnd und für mich persönlich emotional geladen. Jeder einzelne Band zeigte mir neue Details und beleuchtete Loki, Tim und all die anderen Protagonisten von einem jeweils anderen Blickwinkel.
Doch kommen wir zu Band 3. Loki rückte wieder weiter in den Fokus und erlaubte mir dieses Mal seine Sicht der Dinge. 

Ich durfte ihn durch sämtliche Irrungen und Wirrungen begleiten, die Melanie Meier für uns bereithielt.

 Anfänglich dachte ich noch, dass Loki ein spleeniger Typ ist, der über nur wenig empathische Eigenschaften verfügt. Zu meiner Überraschung kam es in Teil drei ganz anders. Ich habe mich in Loki getäuscht. Er ist viel mehr der Typ Mensch, der genau weiß, was seine Gegen- und Mitspieler fühlen und weiß dies genau für seine Zwecke einzusetzen. Eben weil er selbst von vielen Empfindungen befreit ist, gelang ihm stets ein nüchterner Blick auf die Dinge und so wurden letztendlich sämtlich Protagonisten zu Marionetten in einem actiongeladenen Spektakel. Doch ich will nicht zu sehr in der Wandlungsfähigkeit von Frau Meiers Protagonisten schwelgen. Das ist ohnehin eine Seite der Bücher, die man selbst erlebt haben muss und die sich nur schwer in Worte fassen lässt.

Die Geschichte in Band drei schreitet schnell und unaufhaltsam voran, was Band 3 für mich letztendlich sogar zum spannendsten Abschnitt die Trilogie macht. 

Nachdem was an Verbundenheit zu den Protagonisten in den ersten beiden Bänden aufgebaut wurde, ist dieser Abschluss für mich auch der emotionalste Band gewesen. Ich kann frei heraus sagen, dass der Roman kein Liebesroman ist und trotzdem hat die Autorin es geschafft mit winzig kleinen Andeutungen und Gefühlsregungen der Protagonisten ein Kribbeln und eine gespannte Erwartung zu schaffen. Charlotte scheint mir an dieser Stelle die vollendete Mitspielerin und eine perfekte Ergänzung zu Loki auf ihre ganz eigene Art und Weise. Doch auch die Freundschaft zwischen Loki und Tim nimmt noch komplexere Ausmaße an und hat mich in ihrer Einzigartigkeit tief gerührt.
Ihr merkt, es ist sehr schwer Kritikpunkte zu suchen, wenn man, nachdem man eine Trilogie gelesen hat, meint die Protagonisten derart gut zu kennen.

 Jede emotionale Regung war absonderlich und doch den Charakter betreffend logisch, sodass sie den Weg noch tiefer in mein Herz fanden. 

Ich will nicht so viel aus dem Inhalt preisgeben und so merkt ihr, ich rede vielleicht ein wenig um den heißen Brei. Lasst euch gesagt sein, dass die Geschichte um Tim und Loki ein gutes Ende findet, bei denen Opfer gebracht werden mussten, um der großen Sache zu dienen. Letztendlich sind alle drei Bände ein großes Ganzes, auch wenn sie auch gut alleine da stehen. Alle drei Bände ähneln sich, sind doch andersartig und kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen und Ausgangspunkten. Ich bin froh, dass es bald noch mehr von Loki geben wird und hoffe ich konnte den ein oder anderen Leser dazu bewegen, sich Loki und seiner Geschichte anzunehmen. 

Bringt Zeit mit, seid geduldig, genieß, staunt und habt Freude.
 Ich hatte es auf jeden Fall und danke Melanie Meier an dieser Stelle noch einmal für die tolle Arbeit, die sie geleistet hat.



 Ein emotionaler Abschluss einer tollen Trilogie, wie ich sie selten gelesen habe. Traut euch, wagt euch ins Lokiversum und ich hoffe, dass es euch genauso mitreißt wie mich. 



 Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ich kann keine andere Bewertung als 5 Federn geben. 





Ich weise an dieser Stelle darauf hin, das die Rechte an verwandtem Bild und Text ausschließlich bei der Autorin liegen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen